Meine Zeit als Mitglied des Firmenkontakttag-Teams

von Sina Reintjes

Und schon steht der Firmenkontakttag an der FH an – wie die Zeit vergeht. Es kommt einem noch wie gestern vor, dass im letzten Jahr rund 100 Firmen mit ihren Ständen das große Hörsaalgebäude belagerten und geballt im Audimax zu finden waren. Was mich die ersten Semester daran besonders interessiert hat? Ganz klar die Naschis und die ganzen Kugelschreiber – alles umsonst und perfekt für lange Vorlesungen. Weiterlesen

Künstler im Gespräch: Berthold Grzywatz

ein Interview von Safia Yasin

Mit dem Namen der Ausstellung „Garten des Menschen“ sind bestimmt nicht wörtlich unsere Gärten gemeint. Um welche Themen geht es bei Ihrer Kunst?
Meine künstlerischen Arbeiten unternehmen den Versuch, im Wege einer abstrakten Formensprache Bilder des Menschlichen zu entwerfen, den Menschen sowohl im Verhältnis zu sich selbst als auch in Beziehung zu seinen Mitmenschen und den Bedingungen seiner konkreten Situation zu begreifen. Da das Mensch sein stets historisch vermittelt ist, kann die Selbstverwirklichung des Einzelnen nicht nur unmittelbar durch sich selbst geschehen. Das im Titel der Ausstellung genannte Bild vom „Garten des Menschen“ verweist auf das Eingebunden sein in Ordnungen und Strukturen. Weiterlesen

Fahren unter Strom – Ein E-Mobil im Test

von Kriske Heinemeier

E-Autos sind momentan in aller Munde. Trotzdem sind in Kiel sind aktuell nur 0,18 Prozent aller zugelassenen PKW Elektrofahrzeuge. Geringe Reichweiten und fehlende Ladesäulen sind häufig genannte Gründe für die geringe Verbreitung. Der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer ist trotzdem überzeugt: „Wer schon einmal ein E-Auto ausprobieren konnte, ist begeistert.“ Stimmt das? Davon wollte Kriske Heinemeier sich selbst überzeugen und durfte eines der E-Mobile der FH Kiel, einen Peugeot iOn, testen.

Weiterlesen

Sternstunden auf der Kulturinsel Dietrichsdorf – Die Museumsnacht 2017

Es war eine ganz besondere Nacht auf dem Campus der FH Kiel. Schon eine halbe Stunde vor Einlass tummelten sich die ersten Besucherinnen und Besucher vor den Eingängen zur Museumsnacht Kiel. Mehr als 200 ehrenamtliche Helfer stimmten sich ein letztes Mal gemeinsam ein. Dann ging es los. Knapp 4.500 Gäste strömten am Freitagabend auf die Kulturinsel Dietrichsdorf, blickten zu den Sternen, versuchten sich im Programmieren von Robotern, reisten in das Zeitalter der ersten Computer oder genossen musikalische Unterhaltung auf dem Sokratesplatz. Kriske Heinemeier war dabei.

Reporterin Kriske Heinemeier taucht in die virtuelle Realität ein.

Weiterlesen

Künstler im Gespräch: Alexander Wagner

Ein Interview von Lisa Strobel

(Der Thot ist ein Gott)

 

Bunker-D: Was erwartet die Besucher Ihrer Ausstellung im Bunker-D?
Alexander Wagner: Es werden meine Gemälde und Kurzfilme gezeigt, die ich in den vergangenen Jahren während meines Studiums bei der Muthesius Kunsthochschule in Kiel gemacht habe. Dabei sind außerdem noch ein paar meiner neuen Arbeiten aus Berlin. Bei der Ausstellung gibt es zwei Räume mit Gemälden: In einem Raum sind die Bilder mit den organischen Formen zu sehen, die in der Natur aus mehreren Gründen nicht existieren können, aber in meiner Kunst ihr Recht haben zu existieren. In dem anderen Raum sind meine interdisziplinären Werke mit Relief und Öl auf Leinwand für den Besucher zu betrachten. Es gibt noch zusätzlich einen kleinen Raum, wo ich meine Videos abspielen möchte. Weiterlesen

Künstler im Gespräch: Wolfi Defant über „In der Schwebe“

Ein Interview von Jessica Sarah Schulz

Sie stellen nun bereits zum dritten Mal auf dem Gelände der FachhochschuleKiel aus. 2014 waren Sie mit „Sechs Personen suchen einen Autor“ im Bunker-D, 2015 mit „Drahtseilakt“ im Audimax und nun präsentieren Sie Ihre zweite Sonderausstellung „In der Schwebe“ wiederum im Audimax. Was reizt Sie daran,  an der Fachhochschule auszustellen?
Ich bin nicht weit vom Campus groß geworden und habe erlebt wie der Seefischmarkt sowie die Werft nicht nur ihre ehemalige wirtschaftliche Bedeutung verloren haben, sondern auch wie das Areal und die angrenzenden Stadtteile immer mehr verfielen. Als Kind wertet man in der Regel nicht, nimmt es eher so wie es ist. Weiterlesen

‚Von Athen lernen‘ – Eindrücke einer Studienexkursion zur documenta 14

von Lydia Riewe

Anfang Mai machten sich 18 Studierende des Fachbereichs Soziale Arbeit und Gesundheit mit Prof. Dr. Sabine Grosser und Doris Neppert auf den Weg nach Athen, um die documenta 14 zu besuchen. In diesem Jahr ist die Weltausstellung zeitgenössischer Kunst zum ersten Mal neben Kassel auch in einer anderen Stadt beheimatet und trägt den Titel ‚Von Athen Lernen‘.

Weiterlesen